Das Gartenreich
Dessau-Wörlitz

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz wurde im Jahr 1918 nach dem Ersten Weltkrieg mit dem Ende der Monarchie und der Ausrufung der Republik durch Prinzregent Aribert von Anhalt als Joachim-Ernst-Stiftung ins Leben gerufen. Zweck der staatlichen Stiftung öffentlichen Rechts ist Erhalt und Entwicklung des Gartenreichs Dessau-Wörlitz als herausragendes Kulturdenkmal, wofür Zustiftungen immer herzlich willkommen sind.

Das Stiftungsvermögen der KsDW wird zum einen aus dem Grundbesitz inklusive der Architekturen als unbeweglichem Vermögensgegenstand gebildet, zum anderen aus den beweglichen Gegenständen wie den Einrichtungen und Kunstschätzen der Häuser. Darüber hinaus existiert ein Stiftungskapital, das angelegt ist, und dessen Erträge ebenfalls zugunsten des Gartenreiches eingesetzt wird. Das hochkarätig besetzte Kuratorium der Kulturstiftung achtet auf die korrekte Verwendung der Mittel.

Die Kulturstiftung finanziert ihre Aufgaben hauptsächlich durch Erträge aus dem Stiftungsvermögen und Zuwendungen des Landes Sachsen-Anhalt. Hinzu kommen sonstige Zuwendungen, wie durch Projektförderungen und Spenden, aber auch eigene Einnahmen.

Trotz allen Engagements ist die Stiftung zur erfolgreichen Erfüllung ihrer immer komplexer werdenden und sich zudem neu stellenden Aufgaben auch auf zusätzliche finanzielle Hilfen angewiesen. Interessieren Sie sich für die Kunstschätze, die Schlösser, die Gartendenkmalpflege oder generell für unsere Arbeit? Wollen Sie uns langfristig bei der Erfüllung unserer Aufgaben unterstützen und verfügen über finanzielle Mittel, die Sie dem Gemeinwohl zur Verfügung stellen wollen? Dann werden Sie Stifter und stehen mit Ihrem Namen generationenübergreifend für den gemeinnützigen Stiftungszweck der KsDW!