Das Gartenreich
Dessau-Wörlitz

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz hat von der Ernst von Siemens Kunststiftung eine Summe von 22.500 Euro erhalten, um Restaurierungen an neun Holztafeln, einem Gemälde, einem Messingleuchter und einem Schmuckrahmen durchführen lassen zu können.

Zur Unterstützung freiberuflicher Restaurator*innen und Wissenschaftler*innen an öffentlichen Museen und Sammlungen während der Corona-Pandemie, deren wirtschaftliche Folgen sich noch nicht endgültig abschätzen lassen, hat die Ernst von Siemens Kunststiftung kurzfristig bereits im März eine unbürokratische Förderlinie ins Leben gerufen. Das deutschlandweite Projekt läuft unter dem Titel Corona und Selbstständige in Museen und Sammlungen.

Mit der besonderen Förderzusage können in der Kulturstiftung Dessau-Wörlitz fünf Restaurierungsprojekte vorzeitig realisiert und ebenso viele, meist seit Jahren mit der Kulturstiftung kooperierende Werkstätten unterstützt werden: Evelyn Adler und Werkstatt sowie Katarina Maubach aus Dresden, Anna-Martina Schröder aus Dessau sowie Regina Klug und Alexia Falk aus Potsdam.   

Zu den Projekten gehören:

Gotisches Haus im Wörlitzer Park

  • Konservierung von 4 Holztafeln aus der Cranach-Schule mit Ansichten von Adam, Eva, Petrus und Paulus
  • Konservierung von 5 Holztafeln mit 2 Darstellungen biblischer Szenen und 3 Porträts
     

     
Cranach-Schule, Adam, etwa 1570, Öl und Tempera auf Holz.
Zu sehen ist der anhaltinische Stammvater Joachim Ernst von
Anhalt (1536–1586). Kleine Streifen aus Japanseidenpapier wurden
aufgebracht, um sich lösende Farbschichten zu sichern.

 

Schloss Mosigkau

  • Restaurierung und Montierung eines Messingleuchters aus dem 18. Jahrhundert
  • Restaurierung des Gemäldes von Pietro Antonio Rotari „Bettlerin“ samt Schmuckrahmen
  • Restaurierung des Schmuckrahmens des Gemäldes von Abrahaem de Lust „Madonna im Blumenkranz“
     


Pietro Antonio Rotari, Bettlerin, nach 1750, Öl auf
Leinwand.