Subheadline or Breadcrumbplatzhalter BAUKUNST – Klassizismus und Neugotik im Gartenreich Dessau-Wörlitz (Platzhalter)

Das Gartenreich
Dessau-Wörlitz

Seit dem Jahr 2000 gehört das Gartenreich Dessau-Wörlitz zum Weltkulturerbe der UNESCO. Die Begründung des UNESCO-Welterbekomitees: »Das Gartenreich Dessau-Wörlitz ist ein herausragendes Beispiel für die Umsetzung philosophischer Prinzipien der Aufklärung in einer Landschaftsgestaltung, die Kunst, Erziehung und Wirtschaft harmonisch miteinander verbindet.«

Die Organisation




UNESCO steht für United Nations Educational, Scientific and Cultural Organization, Organisation der Vereinten Nationen für Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation. Die UNESCO hat 195 Mitgliedstaaten und ist eine von 17 Sonderorganisationen der Vereinten Nationen. Sie hat ihren Sitz in Paris. 



»Da Kriege im Geist der Menschen entstehen, muss auch der Frieden im Geist der Menschen verankert werden« – so lautet die Leitidee der UNESCO. Sie steht in der Präambel ihrer Verfassung, die am 16. November 1945 in London von 37 Staaten unterzeichnet wurde. 



Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt


1972 hat die UNESCO das »Internationale Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt« verabschiedet. Es ist das international bedeutendste Instrument, das jemals von der Völkergemeinschaft zum Schutz ihres kulturellen und natürlichen Erbes beschlossen wurde. Die UNESCO hat sich zur Aufgabe gemacht, die Kultur- und Naturgüter der Menschheit mit einem »außergewöhnlich universellen Wert« zu erhalten. Mehr als 1.000 Stätten in fast 200 Ländern sind aktuell auf der UNESCO-Liste des Welterbes verzeichnet. 



Denkmäler werden nur dann in die Liste des Welterbes aufgenommen, wenn sie die in der Konvention festgelegten Kriterien der »Einzigartigkeit« und der »Authentizität« bei Kulturstätten bzw. der »Integrität« bei Naturstätten erfüllen und zudem ein überzeugender »Erhaltungsplan« vorliegt. 



Welterbe der UNESCO – Gartenreich Dessau-Wörlitz


40 Stätten in Deutschland sind in die Welterbeliste der UNESCO eingetragen, seit dem Jahr 2000 gehört auch das Gartenreich Dessau-Wörlitz dazu. 



Diese Auszeichnung ist nicht allein auf die Bedeutung einzelner historischer Bauwerke oder auf die abwechslungsreichen Gartenanlagen zurückzuführen, sondern vielmehr auf deren ideelle Basis. Die Urkunde spricht von einem »herausragenden Beispiel für die Umsetzung philosophischer Prinzipien der Aufklärung in einer Landschaftsgestaltung, die Kunst, Erziehung und Wirtschaft harmonisch miteinander verbindet.« Das einst weit größere Gartenreich Dessau-Wörlitz umfasst heute noch 142 qkm.

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz ist Mitglied im 2001 gegründeten Unesco-Welterbestätten Deutschland e.V. mit Sitz in Quedlinburg, der die Interessen der deutschen Welterbestätten vertritt und diese in Fragen des Denkmalschutzes und der Vermarktung berät.



Luther – Bauhaus – Gartenreich – drei UNESCO-Welterbestätten auf engstem Raum



Aufgrund seiner Lage zwischen der Lutherstadt Wittenberg und er Bauhausstadt Dessau ist das Gartenreich Dessau-Wörlitz mit zwei weiteren UNESCO-Stätten – den Luthergedenkstätten und dem Bauhaus eng vernetzt. Darüber hinaus ist das Gartenreich Teil des zum UNESCO-Programm „Men and Biosphere“ (MAB) gehörenden Biosphärenreservates Flusslandschaft Mittelelbe. Nirgendwo sonst auf der Welt erleben Sie eine derartige Dichte an Welterbestätten im Umkreis von 35 Kilometern. Dass Natur und Kultur sich hier über Jahrhunderte entfalten und begegnen konnten, gibt der Region einen einzigartigen Charme. Die Gäste sind dazu eingeladen, diese unvergleichliche Kulturlandschaft entlang der Elbe zu erkunden und den Einklang aus Natur, Architektur, bildender Kunst und nicht zuletzt revolutionärer Ideengeschichte zu genießen.