Die Kulturstiftung
Dessau-Wörlitz

Die Kulturstiftung Dessau-Wörlitz betreut die Kernbereiche des Gartenreiches Dessau-Wörlitz. Neben derzeit fünf Schlössern mit den dazugehörigen Gärten und zahlreichen denkmalgeschützten Einzelbauwerken ist die Stiftung für ca. 7000 Hektar Wald und landwirtschaftliche Flächen verantwortlich.

Hauptaufgaben

Zu den Hauptaufgaben zählen wie schon bei der Joachim-Ernst-Stiftung die Erhaltung, Erforschung und Pflege des gesamten Gartenreiches für zukünftige Generationen.

In der Satzung ist dieser verantwortungsvolle Auftrag in § 2 deshalb fest verankert:

Zweck der Stiftung

»Zweck der Stiftung ist die Erhaltung und Entwicklung des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches als herausragendes Kulturdenkmal, insbesondere die Erhaltung der Museen und Sammlungen, des Wörlitzer Gartens und ihrer sonstigen Parkanlagen und Architekturen, sowie die Erfüllung kultureller Aufgaben.«

In einer Stabsstelle und vier Abteilungen arbeiten derzeit etwa 100 Mitarbeiter, 35 Saison- und 40 bis 80 Aushilfskräfte der unterschiedlichsten Berufsgruppen. Diese spiegeln auch die Vielfalt unserer einzelnen Aufgaben wider: Kunsthistoriker, Restauratoren, Archivare, Sekretärinnen, Buchhalter, Förster, Gärtner, Museumsführer, Verwaltungswirte, ein Fotograf und viele mehr.

Für die Kulturstiftung ist es wichtig, den im 18. Jahrhundert postulierten Bildungsauftrag in unserer Zeit weiterzuführen. Es gilt, mit der historischen Gestalt von Schlössern, Einrichtungen und Gärten und deren zeitlosem reformerischem Geist für die Gegenwart und Zukunft lebendig zu machen. Aus diesem Grunde veranstaltet die Stiftung regelmäßig Tagungen, Ausstellungen, Sonderführungen oder Vorträge.

Darüber hinaus nimmt die Kulturstiftung eine koordinierende Funktion in gartenhistorischen und denkmalpflegerischen Fragen für das gesamte Gartenreich von 142 qkm wahr.

Mit Wirkung zum 27. April 2004 wurde ihr zudem für ihre Liegenschaften die Funktion einer unteren Denkmalschutzbehörde übertragen.