Das Gartenreich
Dessau-Wörlitz

Veranstalter*innen

Dessau-Wörlitz-Kommission
(angesiedelt bei der
Martin-Luther-Universität
Halle-Wittenberg)

Kulturstiftung Dessau-Wörlitz

Zeitraum

9. bis 11. September 2021

Programm

Wird noch bekanntgegeben.

Veranstaltungsort

Historischer Gasthof
"Zum Eichenkranz"
Angergasse 104
D-06785 Oranienbaum-Wörlitz / OT Wörlitz

Kontakt

Dessau-Wörlitz-Kommission
c/o Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA)
Dr. Andrea Thiele
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Franckeplatz 1, Haus 54
D-06110 Halle (Saale)

T: +49 (0)345.5521771

Vom 9. bis 11. September 2021 findet im historischen Gasthof „Zum Eichenkranz“ in Wörlitz eine internationale wissenschaftliche Konferenz unter dem Titel „Über Gärten im Gespräch: Wechselwirkungen zwischen Landschaftsgärten des 18. und frühen 19. Jahrhunderts in Mittel- und Ostmitteleuropa“ statt.

Zahlreiche große Landschaftsgärten auf dem Gebiet des damaligen Polens, heute teils in der Ukraine gelegen, lassen noch heute direkte oder indirekte Einflüsse durch das Gartenreich Dessau-Wörlitz erkennen. Dabei sind auch wechselseitige Gartenkontakte und Einflüsse festzustellen, denen häufig grenzüberschreitende, dynastische Verbindungen zugrunde lagen.

Anlässlich der Tagung kommen führende Gartenforscher*innen und Vertreter*innen einzelner Landschaftsgärten in Polen und Deutschland zusammen, um gemeinsame Ideen in der Gartenkunst sowie die bislang zu wenig beachteten Kontakte zwischen den Gärten im 18. und frühen 19. Jahrhundert zu untersuchen. Weiter geht es darum, jeweilige Programme, Ausstattungen sowie die Gärten und ihre Gestalter beeinflussende „Gartenbücher“ wie das der Fürstin Izabela Czartoryska von 1808 zu studieren.    

Neben gartentechnischen Fragen sind auch die politischen Hintergründe zentral, so werden die Entstehung „patriotischer Sammlungen“ und die Neugotik als „nationaler“ Stil behandelt. Damit soll nach einer gemeinsamen Sprache in der Gartengestaltung, aber auch nach individuell-dynastischen und national-patriotischen Ausprägungen der Anlagen gefragt werden.

Die Tagung soll den Auftakt darstellen für eine zukünftig intensivere Zusammenarbeit sowie für einen Austausch zwischen (mittel-) europäischen Gartenhistoriker*innen und -praktiker*innen bei gleichzeitiger Förderung der nächsten Generation.

Je nach Pandemiegeschehen findet die Konferenz als Hybridveranstaltung – mit Referent*innen und Zuhörer*innen vor Ort sowie per Livestream zugeschaltet – oder ausschließlich digital statt. Dies wird rechtzeitig bekanntgegeben.

Konferenzsprachen sind Deutsch und Polnisch. Simultanübersetzungen werden in Deutsch, Polnisch und Englisch angeboten.

Um eine Anmeldung wird gebeten.
Im Falle der Teilnahme vor Ort wird eine Tagungsgebühr erhoben, die im Tagungsbüro bar zu entrichten ist.

Konzeption der Tagung
Dessau-Wörlitz-Kommission:

Dr. Jana Kittelmann
PD Dr. Michael Niedermeier
Dr. Ingo Pfeifer
Dr. Andrea Thiele

Realisierung, Förderung und Unterstützung
Die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien (BKM)
Deutsch-Polnische Wissenschaftsstiftung
Dessau-Wörlitz-Kommission
Interdisziplinäres Zentrum für die Erforschung der Europäischen Aufklärung (IZEA)
Instytut Zachodni, Posen/Polen 
Kulturstiftung Dessau-Wörlitz
Gesellschaft der Freunde des Dessau-Wörlitzer Gartenreiches e. V.
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Pückler Gesellschaft e. V. Berlin
Stiftung Fürst-Pückler-Museum Park und Schloss Branitz
Stiftung Fürst-Pückler-Park Bad Muskau